Teil 1.2: Der Spielablauf

Posted in Black Jack

Spielziel und Kartenwerte

Ziel beim Blackjack ist es, durch Addieren der Werte der eigenen Karten möglichst nahe an die Zahl 21 heranzukommen, ohne diese zu überschreiten. Der Spieler gewinnt seinen einfachen Einsatz, wenn er am Ende der Runde näher an der 21 ist als die Bank mit ihren Karten. Bei Punktegleichstand passiert nichts und der Einsatz bliebt erhalten. Ist die Bank näher an 21, verliert der Spieler seinen Einsatz. Jeder Spieler am Tisch spielt einzeln mit seinen jeweiligen Karten gegen die Bank – zwischen den Spielern gibt es keinen Wettbewerb. Was der Sitznachbar für eine Punktzahl erreicht, ist also völlig egal. Gespielt wird mit einem oder mehreren Decks à 52 Spielkarten. Bube, Dame und König haben alle den Wert 10. Die übrigen Karten zählen entsprechend ihres Kartenwertes. Ein As kann sowohl den Wert 1 haben als auch den Wert 11 – standardmäßig wird es so gezählt wie es für den Spieler günstiger ist. In der Kombination 9 und As etwa mit 11 Punkten, was zu einer Gesamtpunktzahl von 20 Punkten führt. Bei 7, 9, As hingegen würde das As in jedem Fall mit einem Punkt gewertet, da andernfalls die 21 überschritten wäre.

 

Der Einsatz

Jetzt geht's endlich los: Alle Spieler tätigen ihre gewünschten Einsätze und nachdem der Dealer mit einer wischenden Handbewegung über den Tisch signalisiert hat, dass jetzt keine Einsätze mehr erlaubt sind, gibt er jedem aktiven Spieler zwei Karten sowie sich selber eine offene Karte. In Europa ist es üblich, dass alle Spielerkarten offen verteilt werden. Hier gilt dann: Anfassen der Karten (und der gesetzten Chips sowieso) verboten! In den USA werden die Karten verdeckt verteilt und dürfen aufgenommen werden. Der Spielverlauf und das Ergebnis sind in beiden Varianten identisch und bringen für den normalen Spieler weder Vor- noch Nachteile.

 

Die Startkarten

Im besten Fall erhält ein Spieler als Startkarten ein As und eine Karte, die 10 Punkte zählt – also 10, Bube, Dame oder König. Das ist ein "Blackjack" und sofern die Bank in Form des Dealers nicht die Chance hat mit ihrer Startkarte im weiteren Spielverlauf einen Blackjack zu kriegen, ist die Runde für den Spieler beendet. Sein Einsatz wird im Verhältnis 3 zu 2 ausbezahlt. Bei 10€ Einsatz gibt es also 25€ zurück, Gewinn 15€.

 

Hit oder Rest

Denjenigen Spielern, die keinen Blackjack haben, wendet sich der Dealer nun der Reihe nach zu. Sobald ihr dran seid, wird der Dealer die aktuelle Punktzahl eurer Karten nennen und auf eure Entscheidung warten: Mit den Worten "Karte" bzw. "Card" und/oder durch Klopfen auf den Spieltisch bzw. eine zu euch heranwinkende Handbewegung signalisiert ihr, dass ihr noch eine zusätzliche Karte haben wollt. Dies bezeichnet man auch als "Hit". Der Dealer deckt eine weitere Karte für euch auf und nennt den neuen Punktewert. Solange ihr noch unter 21 Punkten seid, könnt ihr weitere Karten anfordern. Sobald ihr mit eurer erreichten Punktzahl zufrieden seid, sagt ihr "Rest", "Stand" oder "Stay" und/oder macht eine wischende Bewegung mit der flachen Hand. Habt ihr die 21 überschritten, handelt es sich um einen "Bust" und der Dealer zieht eure Karten sowie euren Einsatz ein.

 

Die Mitspieler und die Bank

Jetzt ist der Spieler zu eurer Linken an der Reihe bzw. wenn ihr in letzter Position sitzt der Dealer als Repräsentant der Bank. Dieser hatte bisher ja nur eine offene Karte vor sich liegen und deckt nun eine zweite Karte für sich auf. Die Bank zieht immer solange weitere Karten, bis Sie mindestens 17 Punkte hat oder sich durch Überschreiten von 21 Punkten "überkauft" hat (Bust). Zum Ende der Spielrunde nimmt der Dealer die Abrechnung der Einsätze vor: Alle Spieler, die sich nicht überkauft haben und mehr Punkte als die Bank haben, gewinnen ihren Einsatz einfach hinzu, wer weniger als die Bank hat, verliert den Einsatz. Im Fall eines Gleichstandes ("Standoff") bleibt der Einsatz erhalten. Hat die Bank einen Blackjack, verlieren automatisch alle Spieler ihre Einsätze, sofern sie nicht auch einen Blackjack haben – im letzteren Fall wäre es wieder ein Standoff. Aufgepasst: Ein Blackjack der Bank schlägt auch eine Gesamtpunktzahl von 21 Punkten, die durch Ziehen mit drei oder mehr Karten erreicht wurde.

 

Zugreifen zur rechten Zeit

Wichtig im Sinne der Casino-Etiquette: Immer abwarten, bis der Dealer mit der Auszahlung fertig ist und erst dann die Chips wieder anfassen, um den eigenen Gewinn einzusammeln bzw. den nächsten Einsatz zu tätigen. Ich persönlich warte immer bis der Dealer die Karten eingesammelt hat und greife erst dann in Ruhe zu. Das war der grundlegende Spielablauf. An einigen Stellen können Situationen entstehen, die euch als Spieler zusätzliche Entscheidungsmöglichkeiten bieten.

Noch ein ernstes Wort zum Schluss:

Für uns ist Glücksspiel ein Hobby, das wir in vollem Bewusstsein, immer kontrolliert und ausschließlich legal betreiben. Wir wissen, dass wir langfristig verlieren. Wir wollen niemanden zum Spielen verleiten – im Zweifelsfall lasst uns das Spielen machen, erfreut euch an unseren Berichten, aber lasst selber die Finger davon. Spielsucht ist kein Spaß, sondern eine ernste Krankheit. Informationen und Hilfe gibt es HIER.