Teil 2.1: Bedeutung von Hausregeln

Posted in Black Jack

Willkommen zurück zum Blackjack Guide hier auf BeatenBy the | bank. Wer die Grundregeln und den Spielablauf schon wieder vergessen hat, springt noch einmal zurück zu Teil 1. Alle anderen lernen jetzt etwas zu existierenden Regelvariationen, der Basisstrategie und zum Bankroll Management.

 

Achtung: Finger weg!

Das Wichtigste zuerst: Sollten euch diese Regelvarianten begegnen, lasst konsequent die Finger vom Spiel und tut dem Casino z. B. per Feedback-Bogen oder im persönlichen Gespräch kund, dass ihr volle Kanone unzufrieden mit dem Spielangebot seid.

 

Blackjacks Pays 6 to 5

Ein Blackjack muss mindestens 3 zu 2 zahlen, weniger ist schlichtweg inakzeptabel.

 

Dealer Wins Standoff

Bei Gleichstand verliert ihr euren Einsatz und die Bank gewinnt. Sowas von inakzeptabel, dass es nicht in Worte zu fassen ist.

 

Wer nicht fragt bleibt dumm

Auch wenn das Grundprinzip beim Blackjack immer gleich ist, nämlich möglichst nahe an 21 Punkte heranzukommen, gibt es zahlreiche Regelvariationen, die euch begegnen werden. Dies können auch nur scheinbare Feinheiten sein, die sich sogar von Casino zu Casino oder von Tisch zu Tisch im gleichen Casino unterscheiden. Deshalb gilt: Vor dem Spiel immer genau klären, wie die Hausregeln sind und zwar am Besten durch Nachfrage bei einem der Casino-Angestellten. Zwar liegen meist auch Flyer aus, auf denen das Spiel erklärt wird, diese gehen aber selten bis ins Detail bei den einzelnen Regeln.

 

Wer wählen kann, ist besser dran

Warum ist es wichtig, die Regeln so genau zu kennen? Grundsätzlich kann man sich merken, dass ein angebotenes Spiel immer besser für euch als Spieler ist, wenn es euch mehr Entscheidungsmöglichkeiten gibt, das heißt es ist vorteilhafter für euch, wenn ihr etwa bei jeder Starthand verdoppeln dürft und nicht nur bei 9, 10 und 11. Mehr Entscheidungsmöglichkeiten bedeuten für den strategisch korrekt spielenden Gast mehr Gelegenheiten richtige Entscheidungen treffen zu können (und für uninformierte Spieler mehr Chancen Fehler zu machen...). Je besser die Hausregeln, desto geringer der Hausvorteil für die Bank, desto weniger verliert ihr statistisch gesehen auf lange Sicht und letzteres ist ja genau unser Ziel. Für die einzelnen Regelvarianten gibt es auch fast immer eine schicke Abkürzung. Wenn ihr es ernst meint und euch z. B. vor eurem Las Vegas Trip eine Ausgabe des überaus empfehlenswerten Current Blackjack Newsletters kauft, findet ihr dort eine komplette und ständig aktualisierte Liste aller amerikanischen Casinos mit den jeweiligen Abkürzungen, welche Regeln jeweils angeboten werden.

Noch ein ernstes Wort zum Schluss:

Für uns ist Glücksspiel ein Hobby, das wir in vollem Bewusstsein, immer kontrolliert und ausschließlich legal betreiben. Wir wissen, dass wir langfristig verlieren. Wir wollen niemanden zum Spielen verleiten – im Zweifelsfall lasst uns das Spielen machen, erfreut euch an unseren Berichten, aber lasst selber die Finger davon. Spielsucht ist kein Spaß, sondern eine ernste Krankheit. Informationen und Hilfe gibt es HIER.